Gasgeruch in Wohnhaus (Deinste)

Ein Trupp unter Atemschutz überprüfte das Gebäude mit einem Gasspürgerät, es konnten keine gefährlichen Gaskonzentrationen festgestellt werden.

Nachdem zusätzlich ein Mitarbeiter der Stadtwerke Stade das Gebäude überprüfte und ebenfalls keine erhöhten Werte feststellen konnte, wurde das Gebäude wieder an die Anwohner übergeben.



    Ihr Ansprechpartner:

    Pressesprecher

    Lukas Klempahn

    Mobil: 0157 / 70602731

    Mail: presse@feuerwehren-fredenbeck.de




    Teilen