Auto in zwei Teile zerissen - Verkehrsunfall K70 Fredenbeck

Beide Teile des Autos neben dem Baum, an dem es zerteilt wurde

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte der Insasse des verunfallten Fahrzeuges das Fahrzeug bereits mit Hilfe von Ersthelfern verlassen. Der Fahrer blieb augenscheinlich unverletzt und wurde vom Rettungsdienst zur Überprüfung in das Stader Elbe Klinikum gebracht.
Das Auto wurde bei dem Unfall in zwei Teile gerissen.
Die Feuerwehr wurde zum Abstreuen der Betriebsstoffe alarmiert. Da die Fahrbahn jedoch über mehrere hunderte Meter auf voller Breite verschmutzt war, wurde die Straßenmeisterei des Landkreises verständigt um das Abstreuen zu übernehmen. Die Feuerwehr unterstützte die Polizei beim Absperren der Einsatzstelle, die K70 wurde für zweieinhalb Stunden voll gesperrt.


Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.


Blick auf die Einsatzstelle beim Eintreffen der Einsatzkräfte Beide Teile des Autos neben dem Baum, an dem es zerteilt wurde Nur der Fahrersitz blieb weitestgehend unbeschadet im PKW Völlig zerstörte Felge und Radaufhängung



    Ihr Ansprechpartner:

    Pressesprecher

    Lukas Klempahn

    Mobil: 0157 / 70602731

    Mail: presse@feuerwehren-fredenbeck.de




    Teilen