25 Jahre Jugendfeuerwehr Fredenbeck

Als die Fredenbecker Jugendfeuerwehr 1992 startete, gab es bereits Nachwuchsgruppen bei den Feuerwehren in Mulsum und Kutenholz. Kreisweit gab es damals erst elf Jugendfeuerwehren, mittlerweile sind es 34. Das Einzugsgebiet der neuen Abteilung erstreckt sich über den Hauptort Fredenbeck hinaus. Auch Jugendliche aus Wedel, Schwinge, Deinste und Helmste können mitmachen. 16 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren sind zurzeit in der Jugendfeuerwehr aktiv. Jugendfeuerwehrwart Heiko Kipp, Stellvertreter Leon Behrmann und ein achtköpfiges Betreuerteam organisieren die Dienste und Aktionen. Aktuell trifft sich die Jugendfeuerwehr an den beiden letzten Montagen im Monat von 18 bis 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus an der Bahnhofstraße in Fredenbeck.

Vor 25 Jahren plagten die Feuerwehren in Groß Fredenbeck und Klein Fredenbeck, die inzwischen fusioniert haben, Nachwuchssorgen. Mit der Gründung der Jugendfeuerwehr haben die Initiatoren das Ziel verbunden, mehr Nachwuchs für die Einsatzabteilungen zu bekommen. Ein Konzept, das aufgegangen ist: Viele Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr haben die Truppmannausbildung absolviert und sind dann in den aktiven Feuerwehrdienst ihrer Ortsfeuerwehr gewechselt. Neben der Vorbereitung auf die Grundausbildung stehen Spiel und Spaß bei den Treffen der Jugendfeuerwehr im Vordergrund. Im Sommer ist die Gruppe eher draußen, im Winter im Feuerwehrhaus aktiv. Zum Programm zählen auch Umweltschutzaktionen, etwa das Befreien des Waldes von morschem Holz. In der Chronik der Jugendfeuerwehr finden sich zahllose Fotos und Urkunden von den Aktivitäten – etwa von Bundeswettkämpfen, Boßelturnieren und Zeltlagern. Ein bis zwei Mal im Jahr stehen Ausflüge an – zum Beispiel zur Berufsfeuerwehr Bremen, wo Fredenbecks Gemeindebrandmeister Sven Dammann arbeitet. Die Teilnahme am alle drei Jahre stattfindenden Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr ist für viele Mitglieder immer noch ein Höhepunkt in ihrer Zeit bei der Jugendfeuerwehr, bestätigen die Betreuer Svenja Niebuhr (21) und Lukas Klempahn (19), die im Alter von zehn Jahren dazugestoßen sind.

Geschlechterverhältnis inzwischen ausgeglichen

Die Jugendfeuerwehr muss sich indes selbst finanzieren. Vor zwei Jahren hat sie aus eigener Tasche einen Jugendbus angeschafft, um als Gruppe gemeinsam zu Ausflügen oder Veranstaltungen fahren zu können. Gegen kleine Spenden holen die Jugendfeuerwehrmitglieder Buschwerk fürs Osterfeuer ab und verkaufen Bratwurst beim Dorffest und beim Weihnachtsmarkt. Und was hat sich verändert in den vergangenen Jahren? „Wir sind mehr Mädchen geworden“, sagt Heiko Kipp. Inzwischen ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen. Er engagiert sich seit 2003 bei der Jugendfeuerwehr und hat seit sechs Jahren das Amt des Jugendfeuerwehrwarts inne.

Am Sonntag, 20. August, präsentiert sich die Jugendfeuerwehr bei einem Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus in Fredenbeck. Das Programm geht von 10 bis 17 Uhr. Um 12 Uhr und um 15 Uhr stellt sich die Jugendfeuerwehr mit einer Übung vor. Der Umweltzug der Stader Feuerwehr ist um 14 Uhr zu Gast und zeigt bei einer Vorführung sein Können. Die Besucher können beim Brandschutzmobil der Versicherungsgruppe Hannover selbst Hand anlegen und versuchen, ein Feuer zu löschen. Das Rote Kreuz bietet Kinderschminken an. Außerdem ist eine Feuerwehrrallye für Kinder geplant.

Unter dem Motto „Feuerwehr zum Anfassen“ können die Besucher den in Fredenbeck stationierten Fuhrpark mit zwei Löschfahrzeugen, dem Einsatzleitwagen, dem Schlauchwagen SW 2000 und dem Mannschaftstransportwagen besichtigen. Zur Stärkung gibt es Gyrospfanne, Bratwurst, Pommes, Kaltgetränke, Kaffee und Kuchen. Zu der Veranstaltung hat Heiko Kipp auch die Mitglieder der ersten Stunde eingeladen. Jugendfeuerwehrgruppen kommen bereits am Sonnabend, 19. August, zu einem Marsch mit verschiedenen Wettkampfstationen zusammen.

Mitglied werden

Die Jugendfeuerwehr Fredenbeck hofft auf neue Mitglieder. Eine Gruppengröße von 25 Mädchen und Jungen sei optimal, sagt Jugendfeuerwehrwart Heiko Kipp. Wer in Fredenbeck, Wedel, Schwinge, Deinste oder Helmste lebt und mitmachen möchte, kommt entweder bei den Treffen im Feuerwehrhaus vorbei oder wendet sich an den Jugendfeuerwehrwart, der erreichbar ist unter der Rufnummer 01 62/ 9 72 25 14 sowie per E-Mail an die Adresse heikokipp(at)gmx.de. Auch beim Tag des offenen Tores der Freiwilligen Feuerwehr Helmste am Sonntag, 6. August, ab 11 Uhr auf dem Platz beim Dörpshus wird sich die Jugendfeuerwehr präsentieren.



Quelle: Stader Tageblatt - https://www.tageblatt.de/lokal…enbeck-_arid,1307406.html



    Ihr Ansprechpartner:

    Pressesprecher

    Lukas Klempahn

    Mobil: 0157 / 70602731

    Mail: presse@feuerwehren-fredenbeck.de




    Teilen